Bin ich verschuldet oder überschuldet?

Zahlreiche Menschen in Deutschland sind verschuldet oder gar überschuldet. Vielen ist dabei der Unterschied nicht klar. Wann gelte ich als verschuldet? Was bedeutet es wenn ich überschuldet bin?

Was bedeutet Verschuldung?

Der Begriff Verschuldung ist an sich wertfrei. Er sagt nur aus, dass eine bestimmte Schuld besteht. Eine Verschuldung ist z. B. dann gegeben, wenn ein geringer Geldbetrag an jemand zurückgezahlt werden muss. Verschuldung sagt hingegen nichts darüber aus, ob ich in der Lage bin den geschuldeten Betrag zurück zu zahlen. Der Begriff Verschuldung beschreibt demzufolge nur die reine Existenz von Schulden, ohne dabei eine Wertung vorzunehmen.

Wann spricht man von Überschuldung?

Falls betroffene Personen mit den laufenden Einnahmen die anfallenden Ausgaben und bestehenden Verbindlichkeiten nicht mehr begleichen können, spricht man von einer Überschuldung. So liegt eine Überschuldung zum Beispiel dann vor, wenn die aufzubringenden monatlichen Lebenshaltungskosten (inklusive Strom und Miete) und der regelmäßige Ausgleich von darüber hinaus bestehenden Verbindlichkeiten (beispielsweise aus einem Ratenkredit) aus den zur Verfügung stehenden Mitteln nicht mehr möglich sind.

Erste Anzeichen für Überschuldung

Es gibt für eine Überschuldung viele Anzeichen. Einige Beispiele für klare Anzeichen sind Mietrückstände, Sperrung von Energie und/oder Telefon oder Ratenzahlungen auf Rückstände, Stundung von Kreditraten, Kündigung von Kreditverträgen, Einkommens-, Sach-, Kontopfändung, Abgabe der Eidesstattlichen Versicherung.
Wenn Sie diese Anzeichen der Überschuldung erkennen, sollten Sie schnell reagieren. Anderenfalls drohen schnell Mahnungen, Zwangsvollstreckungen und der soziale Abstieg. Es ist von daher stets ratsam, sich möglichst frühzeitig an eine professionelle Schuldnerberatung zu wenden.

Mögliche Ursachen einer Überschuldung

Ebenso vielfältig wie die Anzeichen für eine Überschuldung sind die Ursachen. Einige Beispiele sind unvorhersehbare Ereignisse wie Unfall, Krankheit, Trennung und/oder Arbeitslosigkeit aber auch mangelnde Finanzkompetenzen oder zu hohe Ansprüche.
Wann gelte ich als verschuldet, wann als überschuldet?