Kredit zur Umschuldung aufnehmen

Oft führt der Weg von verschuldeten Menschen zuerst in die Bank, anstatt in eine Schuldnerberatung, wo ihnen wirklich geholfen werden kann. Ist es ratsam durch einen neuen Kredit bereits bestehende Gläubiger zu befriedigen? Viele Banken sind schnell bereit, dem Schuldner einen Umschuldungskredit zu gewähren. Doch dabei werden nicht selten Ehegatten oder Partner mit involviert. Und das kann schnell böse enden.
Bei näherem Hinschauen stellt man fest, das am Ende die Tilgung bei der Bank, die die Ablöse getätigt hat, mehr gezahlt wurde als bei der Tilgung beim ersten Gläubiger. Denn die derzeitig überall beworbenen niedrigen Zinsen beziehen sich meist auf Immobilienkredite und ähnliches. Hier haben die Banken dann Sicherheiten. Bei Verbraucherkrediten ist dies allerdings nicht der Fall.
Auch wenn es Überwindung kostet bringt der Weg zur Schuldnerberatung für den Schuldner mehr. Die Mitarbeiter der Schuldnerberatung setzen sich mit Ihren Gläubigern auseinander und treffen Absprachen mit diesen zur Regelung der monatlichen Raten.

Mehrere Kredite zu einem zusammenfassen

Hat der Schuldner schon mehrere Kredite, kann die Umschuldung auf einen neuen Kredit ratsam sein. Das gilt logischerweise nur, wenn der neue Kredit in der Summe günstiger ist. Die hier anfallenden Kosten, wie beispielsweise Bearbeitungsgebühren müssen mit einkalkuliert werden Damit begleicht man die Schuldenlast der alten Kredite auf einen Schlag und hat nur einen Posten bei den laufenden Kosten zu bedenken.
Ansonsten sollten Sie mit weiteren Krediten warten um nicht weiter in Schuldenfalle zukommen.
Sollte ich zur Umschuldung einen Kredit aufnehmen?