Kann ich den Stromanbieter wechseln trotz Schulden?

Bei den Stromrechnungen in den vergangenen Jahren kann einem schon man mal der Hut hochgehen. Gerade bei den Grundversorgern wie RWE, EON oder Vattenfall meint man, das diese schon ordentlich zufassen. Dabei ist es häufig gar nicht so schwer zu einem günstigeren Stromanbieter zu wechseln. Vor allem die regionalen Stadtwerke oder auch Stadtwerke aus anderen Gebieten bieten oftmals günstige Tarife an. Der neue Anbieter braucht die letzte Rechnungen, die jeweiligen Zählernummern und Ihre Bankverbindung. Der neue Stromanbieter klärt alles für die Kündigung und bereitet den neuen Vertrag vor.
Falls man jedoch einen Eintrag bei der SCHUFA hat, ist der Wechsel des Stromanbieters häufig schwieriger. I. d. R. führt der neue Stromanbieter eine Bonitätsprüfung durch. Liegt ein negativer Eintrag bei der Schufa vor, kann der Stromanbieter den Vertrag verweigern.
Suchen Sie das Gespräch mit dem gewünschten Anbieter und vereinbaren Sie eine Kaution oder Vorkasse.
Gerade Haushalte mit Schulden sollten die laufenden Kosten möglichst gering halten. Droht beim Stromanbieter aufgrund von Zahlungsrückständen bereits das Abklemmen des Stroms, sollte rechtzeitig mit dem Stromanbieter Kontakt aufgenommen werden. Auch ein Anbieterwechsel ist dann noch möglich. Zahlreiche Anbieter verlangen dann eine Bezahlung per Vorkasse. Trotzdem müssen die Schulden bei dem alten Anbieter auch weiterhin bezahlt werden.
Kann ich den Stromanbieter wechseln trotz Schulden?